Günther Flugspiele
   
  GŁnther Flugspiele & Co
  Hubschrauber
 
Hubschrauber

 die meisten hier gezeigten Modelle sind von Dux.
DUX
Die Hubschrauber von Dux waren sehr hochwertig
gearbeitete "Bausätze" und wurden in schön gestalteten
Geschenkkartons präsentiert. So hatte der kleine Pilot
noch eine Mechanikerstunde vor sich, bevor gestartet
wurde. Die Handstarter brachten die kleinen
Hubschrauber auf eine gute Höhe, die Flüge waren recht
ausgeglichen und die Landungen meist auch akzeptabel.

Die Einhängung der Rotorblätter war raffiniert gearbeitet.
 Beim Einstecken hob sich die linke Seite ein Stück nach oben,
so dass das Rotorblatt schräg in der Aufhängung sass. Dieses
wurde mit einer Feder nach innen gezogen. Am Ende eines
jeden Rotorblattes war ein rundes Gewicht mit einer Niete
befestigt.
Das bedeutete beim Start:
Betätigte man den Handstarter, beschleunigten die Rotorblätter
im Nu auf Höchstgeschwindigkeit. Dadurch entstand eine
Zentrifugalkraft und die Gewichte zogen die Rotorblätter nach
aussen in die "gerade" Stellung. Diese sorgte für den
größtmöglichen Auftrieb. Sobald die Energie etwas nachliess,
zogen die Federn, an denen die Rotorblätter hingen, diese
nach innen und drehten sie wieder in die Schräglage.
Die Schräglage sorgte dann für den Geradeausflug der
Hubschrauber. In dieser Stellung kam er auch zur Landung.


Dux Condor 200 50er Jahre
grosser Geschenkkarton.

Der erste Hubschrauber der Firma Dux, der Handstarter war
noch durchsichtig und das Gummi war nur eingehängt, eine
Nachspannung von aussen gab es noch nicht. Die Piloten waren
noch mehrfarbig bemalt und auf der Kanzel war noch ein
Aufkleber angebracht. Das Seitenrunder wurde nur eingesteckt,
bei den späteren Modellen wurde es noch gesichert. Das
Fahrgestell war noch aus Draht. Die Besonderheit bestand
damals, aus der mit Federn gespannten Aufhängung der
Rotorblätter, die Rotorblätter konnten so, in einer Negative
und positive Stellung gebracht werden. So war ein rasanter
Start und ein gleichbleibender Flug möglich. Dux hatte sich
dieses "System patentieren lassen. Ab dem Modell 204
wurden die Federn weggelassen, die Rotorblätter wurden
starr befestigt, leider....
Es gab ihn in einem kleinen und einem grossen Geschenkkarton.

















Erste Ausführung mit einem Fahrgestell aus Draht.



Die bemalten Piloten gab es auch nur beim Dux 200.





Der Dux 200 war der einzige mit einem Aufkleber auf der
Kanzel.







Beim Dux 200 wurde das Seitenruder nur eingesteckt. Ab 
dem Dux 201 wurde das Seitenruder eingesteckt und 
durch ein "einklinken" gesichert.



Dux Condor 200 50er Jahre
kleiner, schmaler Geschenkkarton.



Dux Condor 201 50er Jahre
Fahrgestell aus Draht, in einer Geschenkebox.



Dux Condor 201 50er Jahre
Fahrgestell aus Kunststoff







In den Verpackungen hatte jedes Teil seinen Platz.



















Im Stand von den Federn nach innen gezogene Rotoren.








 
Dux Condor 202 50er Jahre
Fahrgestell aus Draht













Dux Condor 202 50er Jahre
Fahrgestell aus Kunststoff





















Dux Condor 203 60er Jahre
grosse Geschenkverpackung





Wie hier auf der OVP angegeben "in 3 Minuten montiert",
funktionierte leider nur in unserer Kindheit. Heute als
"Grosser" braucht man dafür entschieden länger.....















In den 50er & 60er Jahren noch schön gearbeitete Kanzel
mit Pilot und Instrumenten/Tafel.









Unter dem Rotor angebrachtes Gewicht, das aussen an der
Rotorspitze sass. Dieses kleine Gewicht ermögtlichte, dass
sich die Rotoren bei der Beschleunigung nach aussen zogen,
sodass sie sich dann leicht aufstellen konnten und einen
starken Schub nach oben erzeugten.





Dux Condor 203 60er Jahre
Geschenkverpackung in schmaler Ausführung






 
Dux Condor 204 70er Jahre

In den 70-80er Jahren wurde auch bei Dux gespart.
Die Verarbeitung des Hubschraubers war nicht  mehr
die Hochwertige wie in den 50er & 60er Jahren. Die Rotoren
waren starr befestigt, keine Federn, Gewichte oder andere Teile
mehr, die eine Drehung der Rotoren ermögtlichten. Auch eine
"Glaskanzel" oder die Piloten sucht man hier vergebens.
Dadurch war auch die "Bastelarbeit" der kleinen Piloten vor dem
Starten Geschichte.....
Der Duxschriftzug und das Duxfirmenzeichen am Hubschrauber,
wurden bei diesem Modell in blau gehalten.

















Rotorenhalterung nur noch zum Klemmen !




Dux Condor 205  70/80er Jahre
  Geschenkebox
Der Dux Condor 205 war die letzte Baureihe aus dem Hause
Dux, alle nachfolgenden, gleichausehenden Hubschrauber waren
Nachbauten anderer Firmen.
Der DUX Schriftzug und das Duxfirmenzeichen am Hubschrauber, 
wurden bei der Geschenkbox in rot gehalten.

Diese Fotos wurden mir freundlicherweise zur Verfügung
gestellt. Herzlichen Dank





















  
Dux Rotocopter 220 70er Jahre
Der Rotocopter ist genau genommen ein Flug/Windspiel.
Die Rotorblätter bestehen aus dünnen Holzstäben an denen
jeweils am Ende ein kurzes "Rotorblatt" sitzt. Unter den 5
Rotorblättern wird eine Folie eingehängt. An dem Rotorcopter
wird eine Drachenschnur befestigt. Durch sein äussert geringes
Gewicht brauchte er nur minimalsten Wind um aufzusteigen.
Somit konnte man auch im Sommer mit ihm spielen und war
nicht auf den Herbst angewiesen. Je nach Windstärke konnte
man die Spitzen der Rotorblätter so drehen, dass sie sich
anpassten. Unter dem Hubschrauber war ein starres
"Kunststoffseil" befestigt. An der hinteren Befestigung war
ein Haken, mit dem man den Hubschrauber in 3 Stellungen
feinjustieren konnte. Z.B. driftete der Hubschrauber zu weit
nach rechts, wurde der Haken in die linke Position gesteckt usw.
Ein wunderschönes Flug/Windspiel, dass durch die Imitation
eines Hubschraubers viele Freunde fand. Das alles damals
für 9,90 DM.


 






Im Flug erzeugen die Rotoren ein surrendes Geräusch, das dem
"Klang" eines realen Hubschrauber für Kinder nahe kam...













Hier sieht man den kleinen Haken, mit dem 3 verschiedene
Einstellungen möglich waren, um den Hubschrauber für den
Geradeausflug zu justieren.



Die verwendeten Holzstäbe sind auch nach über 40 Jahren
nicht verzogen.
 












Die "Schaufeln" an den Enden der Rotoren waren drehbahr,
bei wenig Wind wurden sie steil aufgestellt um viel "Schub/
Auftrieb" zu erhalten. Bei viel Wind waagerecht,  die
aufgezogene Folie bot genug Fläche um reichlich Wind
einzufangen.



UdSSR Nachbau vom Dux 202  60er Jahre

dieser Nachbau erschien Mitte der 60er Jahre,
in der damaligen UdSSR.  Schön das
der Hubschrauber in blau gespritzt wurde,
so setzt er sich vom originalen roten ab.
Ein sehr guter Nachbau, die Kanzel war in der
Länge ca. 2 mm kürzer. Die starre Achse für
den Antrieb war fest montiert, die Rotoren
waren ohne Gewichte an den Enden. Der
Handstarter wurde vom Original übernommen,
sehr gut verarbeitet. Ohne die drei Gewichte
war der Antrieb etwas schwächer als beim Original,
der "Schwung" lies schneller nach, die Flugweite
und die Flughöhe waren dadurch geringer.































UdSSR Nachbau vom Dux 202  60er Jahre

Hergestellt in der Sowjetunion, Vertrieb auch in der DDR.
Dieser etwas bunt geratene Nachbau, ist ein weiteres 
"Schmuckstück" aus den "70er" Jahren, in dieser Zeit
ist er entstanden. Besonders schön ist die dreieckige 
OVP, mal ganz etwas anderes. Die Beschlagteile sind
in rosa und in gelb gehalten, es ist durchaus möglich,
dass hier die beiden Farben vom Werk aus gemischt 
wurden.  Bekannt sind Hubschrauber in rosa oder in
gelb, bei diesem Exemplar wurden die Teile gemischt. 
Der Handstarter ist ein Nachbau von dem 50er Jahre
Dux- Handstarter, nur nicht in durchsichtigen
Kunststoff.

Diese Fotos wurden mir freundlicher Weise zur
Ferfügung gestellt, herzlichen Dank!





















Nachbau in Blister OVP
Rasti 5025 70er Jahre, vom Dux Condor 203 aus
den 60ern.

Dieser Nachbau vom Dux Condor 203 ist erst in den
70er Jahren entstanden, man hat ein 10 Jahre altes
Modell nachgebaut, obwohl bereits das neue 70er
Modell auf dem Markt war.
Es wurde an einigen Teilen gespart....
Die Stabilisatorflosse war ohne Kennung, keine
aufwendig gestaltete Metallklebefolie auf den
Rotoren, keine Gewichte unter den Rotoren. Kein
bebildeter Aufkleber von den Instrumenten an der
Rückwand der Kanzel. Das "Bordwerkzeug" zum
festziehen der Rotorschrauben, bestand nur noch aus
einem Plastikrohr mit einer Kerbe darin....




einfache Blister OVP













Rotorenblätter ohne Gewichte am Ende und
ohne Metallaufkleber !



Aber, mit automatischer Rotorenfunktion, mit
Federn und gängigem Laufweg der 
Rotorenenden !



An der Rückwand kein Instrumentenaufkleber !





Der Schriftzug DUX und das DUX- Firmenzeichen
müssten hier mit eingespritzt sein !



Fehlender Dux Rotoren- Metallaufkleber !


Dux 200 Nachbau

Sun Star, Hongkong von K.S   
Der Sun Star ist ein Nachbau des 1. Dux 200 aus den 50er
Jahren in einem einfachen kleinem Geschenkkarton. Dieser
einfache Geschenkkarton wurde von Dux erstmals beim 202
verwendet. Die Verarbeitung ist nicht so gut wie früher, der
Kunststoff ist auch nicht mehr der "gute".....
Die Farbgebung ist viel heller, alles in allem muss man
aber froh sein, einen Hubschrauber der "alten" Machart zu
bekommen. Die Rotorblätter sind mit den alten Gewichten
ausgestattet, auch die Rückholfedern sind mit dabei.
Das Fahrwerk ist auch noch aus Draht, da kann schon
noch Nostalgie aufkommen...
















Icaro II 60er Jahre,
in Italien hergestellt, die Qualität ist eher bescheiden,
trotzdem verfügt dieses Modell schon über Aussengewichte
an den Rotoren. Der Handstarter ist auch sehr "dünnwandig",
funktioniert aber. Dafür wurde der Hubi mit einem sehr
schönem Geschenkkarton ausgeliefert, die unterre Hälfte
des Kartons ist auch von innen sehr schön bebildert, sie
konnte als Flugplatz genutzt werden.
Ist heute selten noch zu bekommen, da meisst nicht so
sorgsam beim spielen, mit den Verpackungen umgegangen
wurde.







































Helicopter 60er Jahre von Grace Toys No.7197

Hergestellt in Hong Kong in den frühen 60er Jahren,
die Qualität ist sehr einfach gehalten. Diese Hubschrauber
wurden zB. in Italien, Spanien und Frankreich verkauft.





















Dux 204/205 Nachbauten

Hubschrauber von Eddy Toys 2013
Einfacher Nachbau vom Dux 204/205, die etwas
besseren Nachbauten vom Dux 204/205, werden
heute von Günther hergestellt.





Hubschrauber-Nachbau vom Dux Condor 204/205
Helicooter 338 China Made






Hubschrauber-Nachbau vom Dux Condor 204/205
Sky Zoom Copter 2014
Hersteller unbekannt für Veedes Fachgeschäft,
gefunden im Famila-Einkaufsland ?





Dux 204/205 Nachbau

Hubschrauber-Nachbau vom Dux Condor 204/205
Zoom Copter 2014 China Made
Werbemodell für die Volksbank, auch unsere Banken
werben gerne bei den "Grossen" mit Geschenken für
die "Kleinen"....
Einfach ein eigenes Firmenlogo drauf, fertig.....
Derartige Werbehubschrauber sind eher selten zu
finden.






Günther Flugspiele

Ein Dux- Nachbau vom 204/205

Ranger, 1983 Art. 1642
dieses Modell gab es noch in einem schönen
Geschenkkarton, der Hubschrauber selbst war 
zu dem noch in "Blister" verpackt. Ein gut
bestückter Bogen mit Decoraufkleber wurde
mit geliefert. Der Hubschrauber und die
Rotoren sind in einem warmen Goldton
gehalten.






 

 

 

 

 

 

 

 
 
Desert Patrol  1990 Günther Flugspiele,

so weit ich weiss, ist der Desert Patrol der einzige
Hubschrauber mit 2 Hauptrotoren, der mit einem
Handstarter betrieben wird.
Die Flugeigenschaften sind recht gut, nicht mit den
alten Dux-Modellen zu vergleichen, aber annehmbar.
Der Handstarter besteht aus zwei einzelnen Handstartern
die zu einem Doppelstarter mit Handgriff zusammen
gebracht wurden, die beiden Startseile sind
miteinander verbunden und werden mit einem
Handstück betrieben, die Funktion ist einwandfrei.
Der "Doppelschub" ist kräftig und lässt den
Hubschrauber schnell starten.




















Police-Helicopter 2011
Günther Flugspiele die 3 Rotoren sind am Ende mit
einem Ring verbunden. Denke mal, das ist auch eine 
"super" EU-Sicherheitsmaßnahme...., super Idee !!!!!




Hubschrauber
Flugspiel Sparkling Copter 2015



M.S. Meteor Michael Seidel MS 7001 D.B.G.M. 50er

diese Bilder, wurden mir freundlicher Weise zu Verfügung
gestellt, herzlichen Dank !
















Helicon BEBU 60er Jahre,

diese Bilder, wurden mir freundlicher Weise zur Verfügung gestellt,
herzlichen Dank !

















 Silbervogel, BEBU 60er Jahre,

diese Bilder, wurden mir freundlicher Weise zur Verfügung gestellt, 
herzlichen Dank !













Hubschrauber 70er Jahre von P. N .

Die 4 Fotos, vom Hubschrauber von P.N. aus den 70er Jahren ,
wurden von Herrn Seitz aus Vaihingen Enz, freundlicherweise
zur Verfügung gestellt, recht herzlichen Dank.














































 
 
 

 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 










 
  Gesamtzahl Besucher 24445 Besucher (77111 Hits) Copyright Martina Zenz  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=